Budo

Budo setzt sich aus den japanischen Worten Bu ( tapfer, militärisch, kriegerisch) und Do (Weg, Lehre, Philosophie oder Prinzip) zusammen.
Der Begriff Bushi bezeichnet einen Krieger und Samurai (jap. wörtl.: Dienender).
Budo kann man somit als Weg des Kampfes oder Weg des Samurai übersetzen.
Budo wird heute als Oberbegriff für die Gesamtheit der vielfältigen asiatischen Kampfkünste verwendet.

Kampfkunst

  • Montag: 18:15 – 20:00 Uhr
  • Mittwoch: 18:15 – 20:00 Uhr

Sporthalle Schule Neukronenberg

Ulrich Haake
E-Mail: aikido@tus05-quettingen.de

  • Montag: 18:15 – 20:00 Uhr (ab 14 Jahre)
  • Mittwoch: 18:15 – 20:00 Uhr (ab 14 Jahre)
  • Montag: 20:00 – 21:30 Uhr

Sporthalle Schule Neukronenberg

Uwe Bethke, Tel.: 0214 – 206 284 92
E-Mail: jujutsu@tus05-quettingen.de

  • Montag: 18:15 – 20:00 Uhr (ab 14 Jahre), jeweils am 2. und 4. des Monats
  • Mittwoch: 18:15 – 20:00 Uhr (ab 14 Jahre), jeweils am 2. und 4. des Monats
  • Montag: 20:00 – 21:30 Uhr, jeweils am 2. und 4. des Monats

Sporthalle Schule Neukronenberg

Uwe Bethke, Tel.: 0214 – 206 284 92
E-Mail: jujutsu@tus05-quettingen.de

Dienstag: 18:00 – 19:30 Uhr

Sporthalle Schule Neukronenberg

Norbert Herrmann
E-Mail: eskrima@tus05-quettingen.de

Link

Aikido, eine japanische Kampfkunst, die hauptsächlich auf Verteidigung ausgerichtet ist. Die Angriffsenergie des Gegner wird in einer fließenden Bewegung ins Leere gelenkt.

  •  

Aikido ist grundsätzlich für jeden geeignet. Ob alt oder jung, ob groß oder klein, sportlich oder unsportlich: Jeder, der aus eigener Kraft gehen, sich hinsetzen, und wieder aufstehen kann, kann auch mit Aikido beginnen. Besondere Voraussetzungen sind nicht nötig.
Wir gehen allerdings davon aus, dass unsere Teilnehmer aus medizinischer Sicht sporttauglich sind. Wer beispielsweise unter Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems oder der Wirbelsäule leidet, sollte vorher einen Arzt befragen.

Das brauchst Du für das Training

Für den Anfang sind normale Sportkleidung (T-Shirt und lange Trainingshose) völlig ausreichend. Es wird barfuß auf Judomatten trainiert. Für den Gang von der Umkleide zu den Judomatten bitte ein Paar Badeschlappen o.ä. mitbringen.

Aikido beim TuS 05 Quettingen e.V.

 

Im September 1995 erweiterte der TuS 05 Quettingen e.V. sein Sportangebot mit der Aikido Abteilung. Unter der Leitung von Heike Kilimann (1. Dan, 1995) und Stefan Zöllner (1. Kyu, 1995) startet das Training mit 5 Anfängern in der Sporthalle der GHS Neukronenberger.

Schon gutes ein Jahr später, musste Heike, das Training bei uns aus beruflichen Gründen aufgeben. Aber ein neuer Lehrer, Marcel Goergens (2. Dan, 1997) war schnell gefunden und mit ihm auch eine neue Stillrichtung: Tendoryu Aikido.

Seit 1998 ist das Dojo auch Mitglied im Dachverband des NWAV (Nordrhein-Westfälischer Aikido-Verband e.V.). Im Frühjahr 2008 bekam Marcel die Lizenz zur Lehrberechtigung von Shimizu Sensei persönlich überreicht. Mitte 2010 musste Marcel (3. Dan, 2010) das Aikido Training aus gesundheitlichen Problemen beenden, für ihn sprang Ulrich Haake (1. Dan, 2009) ein. 2014 bekam er von Shimizu Sensei den Ni Dan verliehen.

 

Ju-Jutsu als (übersetzt) „sanfte Kunst“ basiert hauptsächlich auf Selbstverteidigungstechniken.
Jede Verteidigungstechnik ist gegen mehrere Angriffsarten anwendbar, und durch beständiges Üben werden die Bewegungsabläufe automatisiert.

Deutsches Ju-Jutsu ist ein modernes, offenes Selbstverteidigungssystem für die Praxis des täglichen Lebens sowie klassische Kampfkunst in einem. In Kombinationen können die Techniken dann sinnvoll verbunden und in der freien Verteidigung gegen freie Angriffe als echte Selbstverteidigung angewendet werden.
Bei dieser Methode wird bereits mit einer kleinen Auswahl von Verteidigungstechniken von Anfang an ein größtmöglicher Nutzeffekt durch variable Anwendung erzielt.

Bestehende Konzepte werden kontinuierlich erweitert und optimiert, ohne sich an die Einschränkungen bestimmter Stile oder Philosophien zu halten.

Siehe auch Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Ju-Jutsu

Externer Link zur Gruppenhomepage: http://www.ju-jutsu-nrw.de/tus05/ 

25 Jahre Selbstverteidigung „Ju-Jutsu“ beim TuS 05 Quettingen e.V.

Vor 25 Jahren, am 01. September 1993, erweiterte der TuS 05 Quettingen e.V. sein Sportangebot mit der Sportart „Ju-Jutsu“, einem deutschen Selbstverteidigungssystem. Von Beginn an leitet Uwe Bethke diese Gruppe. In den ersten Wochen wurde zunächst auf Gymnastikmatten geübt, da die georderten Budo Matten nicht zeitnah geliefert werden konnten. Mit einer Mattenfläche von 64m² startete die Ju-Jutsu Abteilung dann durch. Mittlerweile verfügt die Abteilung über eine Mattenfläche von 240 m².

Dies fand auch beim Landesverband, NWJJV (Nordrhein-Westfälischer Ju-Jutsu Verband) anklang. So wurden unzählige Lehrgänge, sowie DAN-Prüfungen in der Sporthalle des TuS 05 Quettingen e.V. ausgerichtet.

Im Januar 1994 wurde die Arbeitsgemeinschaft Frauen Selbstverteidigung gegründet und im November 2017 wurde die „Hanbo-Jutsu“ Gruppe im TuS 05 Quettingen e.V. integriert.

Hanbo-Jutsu beim TuS 05 Quettingen e.V. 

Hanbo-Jutsu ist eine Kampfkunst innerhalb des Ju-Jutsu. Hierbei kommt ein Stock zum Einsatz,  der Hanbo. Dieser hat eine Länge von etwa 90-100 cm und hat eine Dicke von etwa 3 cm.  Der Hanbo findet unter anderem Anwendung bei Schlag-, Stoß- und Hebel-Techniken. Im Alltag können zum Beispiel Spazierstock oder Regenschirm als Hanbo zur Verteidigung genutzt werden.
Hanbo-Jutsu findet beim TuS Quettingen e.V. jeweils am 2. + 4. Montag und 2.+ 4. Mittwoch des Monats statt. 

Was braucht man für das Training?
Für den Anfang sind normale Sportkleidung (T-Shirt und lange Trainingshose) völlig ausreichend. Es wird barfuß auf Budomatten trainiert. Für den Gang von der Umkleide zu den Budomatten bitte ein Paar Badelatschen / Gymnastikschuhe  o.ä. mitbringen.

Ansprechpartner: 
Uwe Bethke, Tel.: 0214-20628492 (Anfrufbeantworter)  
E-Mail: jujutsu@tus05-quettingen.de 

Menü schließen